Presseinfo

Presseinfo

Gewitter ohne große Folgen

Meldung vom 31.05.2017

Stromausfall in Teilen Oberhessen: In der Regel konnte nach wenigen Minuten die Versorgung wieder hergestellt werden

Der Deutsche Wetterdienst hatte die über Hessen hinwegziehende Gewitterfront im Vorfeld gemeldet. Ab etwa 13:30 Uhr schlugen sich gestern die Auswirkungen dieses Gewitters auch in Teilen des elektrischen Netzes der OVAG nieder.

Zuerst war der Bereich Friedberg-Ockstadt betroffen, wenige Minuten später folgte Friedberg-Bruchenbrücken. In Burgbracht bei Kefenrod hat der Sturm einen Baum zum Umsturz gebracht, der dabei eine Mittelspannungsfreileitung berührte.

Abschließend wurden nördlichere Teile des Versorgungsgebietes der OVAG erfasst. Gegen 17:30 Uhr kam es zu einem Ausfall im Bereich Flensungen sowie zwischen Unter Seibertenrod und Stumpertenrod.

Thomas Seipp, Abteilungsleiter Bau und Betrieb bei der ovag Netz AG: „Alle betroffenen Gebiete konnten bereits nach spätestens drei Minuten wieder versorgt werden.“ Lediglich in Klein-Eichen, Lardenbach, Seenbrücke und Weickartshain mussten die Verbraucher zwischen 28 und 55 Minuten auf ihren Strom verzichten. Grund: Hier waren gleich mehrere Isolatoren auf der Freileitung beschädigt.

Kleinere Schäden waren auch durch die Blitzeinschläge zwischen Unter-Seibertenrod und Flensungen zu verzeichnen. „Dort wurden Isolatoren beschädigt, die wir heute noch auswechseln.“ Außerdem wurde in Stumpertenrod ein Transformator auf einem Betonmast beschädigt.

zur Übersicht

Sie haben weitere Fragen?

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Presseinformationen:

Portrait von Andreas Matlé