Presseinfo

Presseinfo

Von Kindesbeinen an „OVAGianerin“ Von Kindesbeinen an „OVAGianerin“

Meldung vom 20.07.2017

Sybille Bernhard aus Florstadt feiert 25-jähiges Dienstjubiläum

Schon ihr Vater war fast 40 Jahre bei der OVAG in der Bauabteilung tätig, und auch Sybille Bernhard ist auf einem guten Weg: Jetzt feierte sie ihr 25jähriges Dienstjubiläum bei der ovag Netz AG, die das Stromnetz der OVAG betreibt. Vorstand Peter-Hans Hög dankte ihr für ihre langjährige Mitarbeit, ihr Engagement, ihren Fleiß und ihre Zuverlässigkeit, gerade in einem Bereich, in dem es in den letzten Jahren extreme Veränderungen gegeben hat. Sie arbeitet in der Planauskunft des Sachgebietes „Planung und Projektierung“ des Stromnetzes der OVAG.

Sybille Bernhard machte 1991 ihren Abschluss an der IHK Friedberg und kam nur ein knappes Jahr später als Technische Zeichnerin zur OVAG. Damals zeichnete sie noch mit Tusche, heute geht alles schneller, da vieles digital ist. Ein kurzer Klick reicht manchmal schon aus. „Dennoch ist heute nicht alles besser“, sagt Bernhard. „Die Datenbanken klemmen auch ab und zu und man muss warten, bis die Störung behoben ist. Aber ich kann mittlerweile auch mal eine weiße Hose bei der Arbeit tragen, von der Tusche schwarz gefärbte Ärmel und damit Flecken gibt es nicht mehr.“
Peter-Hans Hög weist zudem auf die Relevanz ihrer Position hin, was beispielsweise die Planung gegen Ausfälle betrifft. „Man muss sich schon entsprechend organisieren können“, fügt Bernhards Vorgesetzter Dietmar Kipper hinzu und gratuliert seinerseits im Namen der Mitarbeiter. Zu den wichtigsten Aufgaben gehört mittlerweile die Auskunft, wobei sowohl intern als auch extern kommuniziert werden muss, wo zum Beispiel Kabel verlaufen, deren Beschädigung fatal wäre. Derzeit ist Bernhard von den Mitarbeitern im Sachgebiet am längsten dabei. Gerade diese Erfahrung hilft ihr dabei, die zunehmende Masse an Anfragen schnell zu erledigen. „2010 waren es noch etwa 3.000 Anfragen, jetzt sind wir bei der doppelten Menge angekommen.“
Auch Andrea Weiß dankt der Jubilarin im Namen des Betriebsrates, persönlich freut sie sich zudem über die gute Nachbarschaft, denn ihr Büro liegt neben dem von Sybille Bernhard.

zur Übersicht

Sie haben weitere Fragen?

Hier erfahren Sie mehr zu unseren Presseinformationen:

Portrait von Andreas Matlé